Datenschutz
Verliebtes Pärchen auf einem Hügel glücklich ohne Herpes - Herpesfree.de
Willkommen bei
herpesfree.de!

Die größte Infoseite Deutschlands zum Thema Herpes

Befreien Sie sich von den vielen Herpes-Ausbrüchen und Fieberbläschen!

Auf herpesfree.de finden Sie zuverlässige und nützliche Informationen zu den aktuellsten Forschungsergebnissen zum Herpes-simplex-Virus und den verschiedenen Formen, deren Symptomen, Infektionsrisiken und was man alles dagegen zur Vorbeugung und Behandlung unternehmen kann. Nutzen Sie unsere Seite als Nachschlagewerk, wie Sie beispielsweise die häufigen Herpes-Ausbrüche oder Fieberbläschen ohne Nebenwirkungen loswerden können.

Kaufen Sie Heilmittel gegen Herpes und Fieberbläschen

Das Hauptziel von herpesfree.de ist es, die Kenntnisse und Möglichkeiten über eine wirksame Vorbeugung und Behandlung gegen Herpes-Ausbrüche zu erläutern und zu übermitteln, um weitere Verbreitungen der Herpesviren zu vermeiden. Als Unterstützung und um Ihr Leben mit Herpes und Fieberbläschen zu erleichtern, haben wir in unserem Shop Nahrungsergänzungsmittel und Heilmittel für Sie zusammengestellt, die Sie ganz einfach von uns kaufen können. Dabei ist es gleich, ob Sie Herpes am Auge, an der Nase, an den Lippen, am Kinn oder an den Genitalien haben. Wenn Sie nach Informationen suchen wie es am besten behandeln und zu einer Linderung kommen kann, dann sind Sie hier an der richtigen Stelle.

Wirksame Vorbeugung und Behandlung gegen Herpes

Möglicherweise wissen es noch nicht viele Betroffene, dass man hochwirksam gegen Herpes-Ausbrüche mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Wirkstoffen ankämpfen kann. Aus diesem Grund haben wir uns auf die Verbreitung dieser Kenntnisse fokussiert und es uns als Ziel festgesetzt. Außerdem gehen wir auch auf die herkömmlichen Behandlungsmöglichkeiten aus den Apotheken wie z. B. Aciclovir, Valaciclovir, Zovirax, Compeed, etc. näher ein. Mehr über die traditionelle und alternative Vorbeugung und Behandlung können Sie hier erhalten.

Herpes Viruserkrankung

Herpes ist eine sehr verbreitete und übertragbare Haut- und Schleimhauterkrankung. Verursacht wird die Krankheit durch dem Herpes-simplex-Virus (HSV). Eine Herpesinfektion kann auch ohne Symptome erfolgt sein. Bei frühzeitiger Behandlung können Ausbrüche vermieden werden. Herpes kann leider nicht geheilt werden, aber man kann es vorbeugen oder es im Falle eines Ausbruchs lindern.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Herpes.

Abbildung vom Herpes-simplex-Virus

Herpes labialis verursacht die schmerzhaften “Fieberbläschen”. Die Bläschen kündigen sich meist schon durch starke Hautspannungen im Lippenbereich an. Der Virus überträgt sich durch Tröpfchen, also z. B. durch Küssen oder Husten.

Herpes genitalis kann auch sexuell übertragen werden. Infektionen mit Herpes-simplex-Viren werden häufig auch kurz als Herpes bezeichnet. Die schmerzhaften Bläschen bilden sich dabei an den Genitalien. Die typischen Anzeichen können z. B. eine gereizte, überempfindlich juckende Haut sein.

Herpes-simplex-Virus Typ 1 & 2

Im Volksmund “Herpes” genannt und gilt als ein typisches Beschwerdebild, welches von Herpes-simplex-Virus (HSV) ausgelöst wird. Die Viren der Gattung Herpes-simplex werden in Typ 1 (HSV-1) und Typ 2 (HSV-2) untergliedert. HSV-1 ist von beiden Typen am weitesten verbreitet und hauptverantwortlich für Fieberbläschen (Herpes labialis). HSV-2 ist meistens Verursacher von Genitalherpes (Herpes genitalis). Im Endeffekt können aber beide Virustypen an beiden Körperstellen Herpes hervorrufen. Lesen Sie hier mehr über Fieberbläschen.

Fieberbläschen und Herpes kann auch durch HSV-1 oder HSV-2 verursacht werden

Wenn die Rede von “Herpes” ist, dann sind in der Regel die Herpes-simplex-Viren ausgelösten Erkrankungen gemeint. Die Erreger, die sich weiter in Typ 1 (HSV-1) und Typ 2 (HSV-2) untergliedern, verursachen überwiegend Herpes an der Lippe und Genitalien. Dabei ist Typ 1 besonders für Fieberbläschen (Lippenherpes) verantwortlich und Typ 2 findet man zumeist bei Genitalherpes. Die Herpesviren werden bei Sexualpraktiken vom Genitalbereich auf die Lippen übertragen und auch umgekehrt.

Mehr Informationen über Herpes-simplex können Sie auch hier bekommen.

Infografik - Vergleich von HSV-1 und HSV-2 zur Ursache von Fieberbläschen und Genitalherpes
Tabuthema Herpes - Frau versteckt Ihren Herpes

Tabuthema Herpes

Herpes kann für die Betroffenen sehr unangenehm, schmerzhaft und belastend sein. Für beide Virustypen gilt dasselbe auf irgendeine Weise. Doch bei einem Typ ist der physische und psychische Leidensdruck besonders ausgeprägt: beim Genitalherpes (Herpes genitalis).

Herpes ist nicht ausschließlich eine sexuell übertragbare Krankheit

Viele glauben irrtümlicherweise, dass Genitalherpes ausschließlich eine sexuell übertragbare Krankheit ist, aber etwa 30 % der Infektionen entstehen auch durch HSV-1. Doch egal von welchem Virustyp Sie betroffen sind, Sie sind nicht allein!

Bekommen Sie öfter Fieberbläschen?

Die Zahlen zeigen uns, dass Genitalherpes und Fieberbläschen jede Person betreffen kann. Weltweit haben sich 3,7 Milliarden Menschen, die unter 50 Jahre alt sind, mit HSV-1 infiziert. Das macht in etwa zwei Drittel der Weltbevölkerung aus. Entsprechend weniger sind weltweit 417 Millionen Menschen die zwischen 15 und 50 Jahre alt sind mit HSV-2 infiziert und das macht 11 % der Weltbevölkerung aus. Wie Sie sehen sind beide Varianten des Herpes-simplex-Virus stark verbreitet. Somit zählen Genitalherpes und Fieberbläschen zu den meist verbreiteten Virustypen der Welt.

Ist Herpes heilbar?

Zurzeit versuchen Wissenschaftler weiterhin ein Heilmittel gegen Herpes zu finden, um die Herpesviren vollständig aus dem Körper zu entfernen. Doch leider sieht es aus, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis Herpes heilbar ist. Dies sollte aber kein Grund zur Sorge sein. Da man mit einem gesunden Lebensstil und mit natürlicher Unterstützung bereits gute Möglichkeiten hat, die unwillkommenen Fieberbläschen zu erleichtern, zu verringern oder sogar ganz zu vermeiden. Unter dem Menüpunkt Vorbeugung und Behandlung von Herpes können Sie sich über die Hilfsmittel und Methoden zur Vorbeugung von Herpes-Ausbrüchen informieren. Falls Sie gerade einen Ausbruch haben, können Sie die Möglichkeit nutzen, um zumindest die Dauer des schmerzhaften Ausbruchs zu behandeln und zu verringern.

Wie erkennen Sie Herpes?

Das Ausmaß der Frühsymptome kann sehr unterschiedlich ausfallen. Die Möglichkeit, unbewusst mit dem Herpesvirus infiziert zu sein, kann gelegentlich auch ohne Symptome geschehen. Nachdem die Herpesviren in den Körper gelangt sind, bleiben sie ein Leben lang im Körper und vermehren sich in einigen Hautzellen. Einige der Erreger wandern in die Nervenzellkörper und verschaffen sich Zugriff auf das Immunsystem. Dort verweilen sie in einem Ruhezustand, aus dem sie unter bestimmten Umständen erwachen können. Bis dahin muss man es nicht mal bemerken, dass man tatsächlich mit Herpes infiziert ist.

Herpes in der Schwangerschaft & Genitalherpes

Ist die Mutter während der Schwangerschaft mit HSV-2 infiziert und es bricht im letzten Trimester (nach der 34. Woche) das erste Mal Genitalherpes aus, besteht ein erhöhtes Risiko den Herpesvirus während der Geburt auf das Baby zu übertragen. Eine natürliche Geburt anstelle eines Kaiserschnittes muss hier wohl überlegt sein um das Risiko eine Übertragung zu verringern.

In der Schwangerschaft gibt es zum Thema Herpes auch noch andere wichtige Punkte zu beachten. Lernen Sie auch den Unterschied zwischen dem Risiko einer Herpesinfektion bei einem Erstausbruch und wiederkehrenden Ausbruch bei der Mutter kennen. Neben den Schwangeren kann eine Herpesinfektion für Babys ganz besonders gefährlich sein.

Abbildung: Herpes-Simplex-Virus am Unterleib (Herpes genitalis)

Herpes bei Babys

Neugeborenen-Herpes (Herpes infantis) ist zwar relativ selten, kann jedoch bei Übertragung eine lebensbedrohliche Gefahr für Babys darstellen. Erfahren Sie mehr unter Herpes bei Babys, Kindern & in der Schwangerschaft über die Risiken und möglichen Folgen einer Übertragung bei Babys und erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt die Gefahren zu umgehen.

Behandlung von Herpes

Prinzipiell können schwangere Frauen die verschriebenen antiviralen Medikamente gegen die Herpesviren genauso wie nicht schwangere Frauen einnehmen. Doch ist es nicht gesünder, wenn man Herpes-Ausbrüche auch neben einem gesunden Lebensstil und mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln vermeiden kann? Besonders in der Schwangerschaft sollte man die meisten Bedenken haben eine Einnahme von chemischen Medikamenten vorzuziehen.

Wissenschaftliche Daten zum Herpesvirus

Ziel dieser Seite ist, das gesamte Wissen zur wirksamen Vorbeugung und Behandlung von Herpes-Ausbrüchen zu sammeln und weiterzugeben. Dabei konzentrieren wir uns auf die alternativen Präventions- und Behandlungsformen, die sich für uns und für viele andere als äußerst wirksam erwiesen haben. Natürlich gehen wir auch auf die üblichen pharmazeutischen Behandlungsmöglichkeiten ein.

Nach unseren äußerst tatkräftigen Beobachtungen und Erfahrungen aus wissenschaftlichen Studien und medizinischen Ergebnissen haben wir letztendlich eine sorgfältig ausgewählte Produktpalette für Sie in unserem Shop zusammengestellt.

Bitte beachten Sie, dass wir weder von der Pharmaindustrie noch von Reformhäusern gesponsert werden.

Fieberbläschen am Mund eines Mannes (Herpes labialis)

Einmal Herpes immer Herpes – vielleicht auch nicht?

Die Entstehung von herpesfree.de haben wir den eigenen, bitteren Erfahrungen mit Herpes-Ausbrüchen zu verdanken. Leider begleitet das Herpesvirus uns bereits seit vielen Jahren. Daher glauben wir, dass die angebotenen Medikamente gegen Herpes und Fieberbläschen entweder nicht ausreichend waren oder mit zu vielen Nebenwirkungen belastet sind. Eine Suche nach zuverlässigen Informationen über alternative Behandlungsmethoden war sehr zeitaufwendig, weil die Informationen auf vielen verschiedenen Webseiten verbreitet wurden. Im Laufe der Jahre haben wir viel Wissenswertes gelesen und auch viele Arzneimittel, die mit Rezepten verschrieben wurden, getestet. Auf herpesfree.de möchten wir alle Informationen und Erfahrungen sammeln und die daraus gewonnenen Ergebnisse mit Ihnen teilen. Aus diesem Grund empfehlen wir nur Produkte oder Methoden, mit denen wir auch selbst Erfahrungen gemacht haben.

Forschungsbasiertes Wissen und persönliche Erfahrung über den Herpesvirus

Unsere Quellen bestehen aus Fachleuten, Forschern als auch gewöhnliche Menschen, die mit Herpes leiden mussten. Die Grundlage unserer Texte stammt von zuverlässigen Forschungsdaten und unseren persönlichen Erfahrungen, als auch die von anderen. Mit diesem funktionierenden Konzept können Sie ganz leicht und unabhängig auf die Quellverweise zurückgreifen. Da der Herpesvirus sich nicht sofort vollständig beseitigen lässt, können Sie erfreulicherweise eine Menge tun, um die Anzahl der Ausbrüche zu minimieren, oder um die gelegentlichen Wunden zu behandeln.

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Ihr herpesfree.de Team